Themen

Die sogenannte vierte industrielle Revolution -oder auch „Industrie 4.0“- zeichnet sich durch neue Technologien, neue Geschäftsmodelle, die Individualisierung von Produkten sowie die Integration von Kunden und Partnern in die Geschäftsprozesse aus. Diese Veränderungen stellen die Produktentwicklung vor große Herausforderungen und verändern die Strukturen produzierender Unternehmen nachhaltig. Vor allem etablierte Unternehmen müssen ihre Geschäftsmodelle an die rapiden Veränderungen anpassen. Die Fähigkeit, diese kontinuierlichen Anpassungen zu meistern, wird als „Agilität“ beschrieben und stellt bereits heute branchenübergreifend einen entscheidenden Wettbewerbsfaktor dar.

Der digitale Wandel wirkt sich auch auf das Komplexitätsmanagement im Unternehmen aus: Im Bereich der Produktkomplexität muss die Entwicklung und Pflege von modularen Baukästen einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen, um auch mechatronische Produkte mit höherer Varianz und Dynamik zu beherrschen. Die Masse der verfügbaren Daten im Unternehmensumfeld, die im Zuge des digitalen Wandels kontinuierlich zunehmen, haben darüber hinaus Einfluss auf die Daten-, Informations-, und Systemkomplexität. Das Unternehmen muss in der Lage sein, Daten zu interpretieren und deren Relevanz festzustellen. Darüber hinaus müssen alle klassischen Organisationsformen und -abläufe konsequent in Frage gestellt und modernisiert werden. Somit steigt auch die Organisationskomplexität deutlich.

Mit dem Thema „Produktentwicklung 4.0 – Komplexitätsmanagement in Zeiten des digitalen Wandels“ möchten wir auf dem diesjährigen Complexity Management Congress gerne die Herausforderungen aber auch die Chancen diskutieren, die der digitale Wandel mit sich bringt. Wie lassen sich Potenziale optimal nutzen und wie kann die Agilität gesteigert werden? Was bedeuten diese rasanten Entwicklungen für das Komplexitätsmanagement in Ihrem Unternehmen?

 

Complexity Congress 2017        Einladungsbroschüre

Schwerpunktmäßig werden im Rahmen des Congresses die folgenden Themenbereiche betrachtet:

  1. Produktkomplexität
  2. Prozesse
  3. IT-Systeme
  4. Organisationsstruktur

Interview mit Dr. Stefan Müller

Im Vorlauf zum Complexity Management Congress haben wir uns mit unserem Referenten Herrn Dr. Müller, Leiter Strategie und Unternehmensentwicklung bei der KUKA AG, über Vor- und Nachteile, Herausforderungen und Strategien zum digitalen Wandel unterhalten:

 

Herr Dr. Müller, welche Herausforderungen in der Industrie 4.0 halten Sie für am schwierigsten zu meistern und warum?

Roboter verlassen längst das Umfeld der Produktion. Themen wie sensitive Robotik, einfache Nutzbarkeit, aber auch künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen beschleunigen diese Entwicklung. Um den Herausforderungen der Zukunft gerecht zu werden, ist es notwendig, über existierende Automationslösungen hinaus zu denken. Mit unserer Konzeptstudie i-do zeigen wir, wie ein modulares, mobiles Robotersystem uns zuhause im Alltag unterstützen kann.

Für KUKA steht Industrie 4.0 primär für vernetzte automatisierte Prozesse. Intelligente Maschinen kollaborieren in globalen Netzwerken über digitalisierte Wertschöpfungsketten hinweg. Themen wie die Kollaboration von Mensch und Roboter – ohne Sicherheitszäune, einfache Integrierbarkeit von intelligenten Maschinen und selbst optimierende Systeme gestalten das industrielle Umfeld der Zukunft. Wie dies aussehen kann, zeigen wir in unserer Smart Factory. Cobots, mobile und konventionelle Industrieroboter, AGVs und Softwarelösungen wie das Swisslog SynQ Warenhaus-Management-System interagieren in der Fertigung. Die Maschinen, vernetzt über KUKA Connect, sammeln und tauschen Daten aus und stellen transparente Informationen zu Maschinen und Prozessen zur Verfügung – und das in Echtzeit.

Wir begreifen Industrie 4.0 als Chance und identifizieren Potenziale für neue Geschäftsfelder und Geschäftsmodelle.

Dabei darf man zeitgleich das bestehende Geschäft nicht aus den Augen lassen. Unternehmen befinden sich in einem Spannungsfeld aus bestehendem und zukünftigem Geschäft, mit ganz unterschiedlichen Anforderungen. Auf der einen Seite liegt der Fokus auf Effizienz und Effektivität zur Sicherung des derzeitigen Unternehmenserfolgs. Auf der anderen Seite geht es darum, langfristige Zukunftsthemen zu treiben, mit entsprechenden Investments, Unsicherheiten und Risiken. Dieses Spannungsfeld stellt hohe Anforderungen an Unternehmen ...

 

gesamtes Interview lesen


Referenten



Im Download-Bereich finden Sie die Vorträge der Referenten. Bitte nutzen Sie die Logindaten, die Ihnen beim Kongress mit der Teilnehmermappe ausgehändigt wurden.




Image
Prof. Dr.-Ing. Günther Schuh
Image
Dr. Stefan Müller
Image
Tom Oelsner
Image
Ulf Reinhardt
Image
Dr. Walter Koch
Image
Benedikt Böhm

Programm

Get Together und Besuch der Industrieausstellung
08:00
Begrüßung und Einführung
Dr. Sebastian Barg, Prokurist der Complexity Management Academy
08:30
Produktentwicklung 4.0 - Komplexitätsmanagement in Zeiten des digitalen Wandels
Prof. Dr. Günther Schuh, Mitglied des Direktoriums des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen und des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT
08:40
Komplexität beherrschen - Organisationen gestalten
Dr. Stefan Müller, Leiter Strategie und Unternehmensentwicklung, KUKA AG
09:40
Networking
10:25
Zukunft durch Digitalisierung
Tom Oelsner, Leiter Digital Innovation, Heidelberg Digital Unit GmbH i.G.
11:00
Lösungen individuell auf Sie zugeschnitten
kurze Vorstellung unserer Kongresspartner
11:45
Gemeinsamer Lunch und Networking
12:30

Mehr Speed, weniger Risiko - aus der Extremen in die Geschäftswelt
Benedikt Böhm, International Geschäftsführer der Dynafit und Extremskibergsteiger
13:30
Nachhaltige Verankerung des Komplexitätsmanagement bei der Audi AG
Ulf Reinhardt, Komplexitätsmanager, Audi AG
14:15
Networking
15:00
Modellbasierte Systementwicklung als Hilfsmittel zur Komplexitätsbeherrschung bei der Produktentstehung
Dr. Walter Koch, Leiter Advanced R&D Engineering, Schaeffler AG
15:30
Wrap Up
16:15
Programmende
16:45

Unsere Kongresspartner 2018

Premiumpartner

EAS liefert komplette und durchgängige Lösungen zur Angebotserstellung sowie zur Anlagenprojektierung inkl. Produktkonfiguration, Preiskalkulation, bis zu fertigen Ergebnisdokumenten auf Basis des Angebotssystems LEEGOO BUILDER. 

Einsatzbereiche sind Vertrieb, Projektierung, Kalkulation und Fertigungsplanung für Unternehmen der Investitionsgüterindustrie aller Branchen und Größen. Besonders Auftragsfertiger und Projektfertiger, Anbieter von varianten Katalogprodukten und Engineering-Unternehmen aus den Bereichen Maschinen-, Sondermaschinen- und Anlagenbau sowie aus anderen Branchen profitieren von unserer flexibel anpassbaren Standardsoftware.

LEEGOO BUILDER ist das einzige EAS Produkt und wurde von der Idee an selbst entwickelt.        

EAS hat Erfahrungen aus mehr als 60 Systemeinführungen.

Zur Website

Unsere Leidenschaft ist strategisches und operatives Komplexitätsmanagement. Mit diesem Ansatz haben wir uns als umsetzungsorientierter Problemlöser in der Industrie profiliert. Zum Unternehmen gehören rund 50 Mitarbeiter: Strategie-, Organisationsberater sowie Managementtrainer. Unsere Heimat ist Aachen, zudem haben wir Standorte in St. Gallen, Schweiz (seit 1991) und Atlanta, USA (seit 1997).

Nachhaltiger unternehmerischer Erfolg wird zunehmend davon abhängen, wie gut ein Unternehmen in der Lage ist, individuelle Komplexitätstreiber, deren Wechselwirkungen und nicht zuletzt deren Kostenwirkung ganzheitlich zu erkennen und zu verstehen. Hierzu bedarf es dem Zusammenspiel von Methoden des Komplexitätsmanagements. Und genau darin haben wir in über 25 Jahren Erfahrung gesammelt.

Durch unsere Position im Spannungsfeld von Erfahrung, Hochschulwissen („State of the Art“) und Schnelligkeit, können wir komplexe Zusammenhänge methodisch und zielgerichtet analysieren und entscheidungsreif aufbereiten. Zu Ihrem Nutzen und zur Risikominimierung in einer zunehmend turbulenten Zeit.

Zur Website

Siemens PLM Software, eine Business Unit der Siemens Digital Factory Division, ist ein führender, weltweit tätiger Anbieter von Software, Systemen und Dienstleistungen für das Product Lifecycle Management (PLM) und das Management von Produktionsvorgängen (MOM) mit über 9 Millionen lizenzierten Anwendern und mehr als 77.000 Kunden in aller Welt. Siemens PLM Software stellt in enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden Industriesoftware-Lösungen bereit. Sie unterstützen Firmen weltweit dabei, entscheidende Innovationen in die Realität umzusetzen und so einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil zu erzielen.

Industriesoftware-Lösungen von Siemens verknüpfen die virtuelle mit der realen Welt. Sie ermöglichen somit eine effiziente sowie intelligent vernetzte Produktentwicklungs- und Produktionsumgebung.

Die technologische Expertise, das umfassende Portfolio und die langjährige Erfahrung von Siemens helfen dabei, den Weg für eine nachhaltige Zukunft rund um den Globus zu ebnen.

Zur Website


Anmeldung

Unternehmensvertreter

Nutzen Sie die Chance, Expertenwissen und Best-Practices aus erster Hand zu erfahren und melden Sie sich zum Complexity Management Congress 2018 an!


Aussteller

Präsentieren Sie sich als Aussteller auf dem 4. Complexity Management Congress und wecken Sie Interesse an Ihrem Unternehmen und Ihren Projekten!


Impressionen






"Die Thematik ist so komplex, dass es ohne gegenseitige Anregungen und Unterstützung über die Complexity Management Academy schwierig ist, sich nachhaltig und erfolgreich mit dem Complexity Management zu beschäftigen."

Arnd Beitzer, Senior R&D Manager, Vaillant Group


"Der Complexity Management Congress ist eine sehr gute Möglichkeit von anderen Unternehmen zu lernen."

Natalie Peglow, Manufacturing Coordination IPN CP (FeP/MFE), Robert Bosch GmbH


"Wertvolles Wissen strukturiert und kompakt erklärt."

Kaan Goezler, Sales Latin America, Faymonville AG


Veranstaltungsort



Tivoli Business & Events ist der hochmoderne Tagungs- und Eventbereich im Stadion von Alemannia Aachen. Er erstreckt sich auf rund 4.000 qm. Auf drei Ebenen können in einzigartiger Kulisse Veranstaltungen mit einer Kapazität von zwei bis 2.000 Personen durchgeführt werden. Hier finden Teilnehmer und Referenten sowie Ausstellungspartner das richtige Ambiente eines perfekten Tagungsortes und können sich informieren, netzwerken und ihre Erfahrungen austauschen.

 

Tivoli Business & Events

Krefelder Straße 205

52070 Aachen

Telefon: 0241/91 31 - 227

Telefax: 0241/91 31 - 200

 

Veranstalter

Presse

Möchten Sie sich als Pressevertreter anmelden, senden Sie bitte eine E-Mail an:

 

Complexity Management Academy

Isabelle Linnemann, M.A.
Leiterin Kommunikation
Campus-Boulevard 30
52074 Aachen
Tel.: +49 241 475719 102
E-Mail: isabelle.linnemann@complexity-academy.com

Kontakt

WZLforum an der RWTH Aachen

Dolores Gasparovic, M.A.
Steinbachstr. 25
52074 Aachen
Tel.: +49 241 80 236 14
E-Mail: d.gasparovic@wzl.rwth-aachen.de